Hatha Yoga

  • Asanas (körperliche Übungen)
  • Pranayamas (Atemübungen)
  • Meditation (verschiedene Meditationstechniken)




Was steckt hinter den verschiedenen   Komponenenten von Hatha Yoga? 

Asanas


Das sind körperliche Übungen. Gleichzeitig geht es weit darüber hinaus. Durch unseren Körper finden wir Zugang nach innen.

Dein momentaner Gesundheitszustand, dein Alter, ob du Sport treibst, ob du deine Zehen berühren kannst-nichts davon ist wichtig. Zu jedem Zeitpunkt kannst du mit Yoga beginnen. Wir wollen erkennen wo wir gerade stehen und damit arbeiten. Und: Es gibt immer Variationen. Es geht auch nicht um Leistung oder Wettkampf, nur regelmäßiges Üben und alles kommt von alleine. Du wirst sehr schnell die positiven Auswirkungen deiner Praxis spüren.

Pranayama


Während Pranayama arbeiten wir mit unserem Atem und bringen so Balance in unsere Lebensenergie. Wir lernen hier verschiedene Atemübungen kennen. Jede Atemübung erzielt einen anderen Effekt. So können wir unseren Atem sehr effektiv zur Stressbewältigung nutzen, bei Schlaflosigkeit, Depression, zur psychichen und physischen Entgiftung, zur Aktivierung oder um zur Ruhe zu kommen.

Meditation


Meditation etwas das ganz spontan geschieht, durch Meditationstechniken schaffen wir Raum dafür. Lerne verschiedene  "Werkzeuge" kennen um DEINEN Zugang zu Meditation zu finden d.h. verschiedene Meditationstechniken:

  • Mantra und Klangmeditation: Rezitieren von Mantren, Einsatz von Klangschalen
  • Stille Meditationen: Beobachten des Atems, Achtsamkeitsübungen, Visualisierungen
  • Dynamische Meditationen: Meditation in Bewegung
Kontakt:  info@mandirayoga.com
und Kontaktformular

 .